1000 Wunder für die Hausfrau, Teil 1

By | 10. Oktober 2020

image

  1. Wäsche wird vor dem Vergilben geschützt,
    wenn man sie in blauem Packpapier aufbewahrt.
  2. Küchenschrankgeruch wird beseitigt
    durch Ausstreuen von gemahlenem Kaffee.
  3. Wenn die Gardinenringe schwer über die Stange laufen,
    so daß man beim Zuziehen Angst bekommt, daß die ganze Herrlichkeit heruntersaust, dann ist das sofort behoben, wenn Sie die Gardinenstangen und -schnüre mit Paraffin bestreichen.
  4. Die Schere wird wieder blank.
    Gebrauchte Scheren und Werkzeuge erhalten neuen Glanz, wenn Sie eine Masse aus einer kleinen Tasse Kleie und heißem Wasser unter Zusatz von l Löffel Salz und 2 Löffel Essig bereiten, sie hiemit ordentlich einreiben und mit Wasser nachspülen.
  5. Zelluloidgegenstände kittet man,
    indem man die Bruchflächen einige Zeit in scharfen Essig taucht und sie dann zusammengebunden trocknen läßt.

  6. Eindringen von Motten verhindert man,

    indem man ein Sträußchen Steinklee zwischen die Sachen legt.
  7. Ziegelstein-Fußboden wird hervorragend sauber,
    wenn Sie dem Aufwaschwasser öfter etwas Salzsäure zusetzen.
  8. Speisereste im Sommer frischhalten.
    1 Messerspitze Natron hinzugeben!
  9. Papier wird unverbrennbar,
    wenn Sie es mit einer Lösung wolframsaurer Soda tränken.
  10. Eine Falte im Teppich?
    Nach Abbürsten des Teppichs benetzt man die Falte auf der Rückseite mit Wasser, läßt den Teppich 1 Stunde lang glatt liegen und bügelt ihn dann von der Rückseite.
  11. Auf Glas schreiben oder zeichnen.
    Die Schrift wird mit einem Aluminiumgriffel auf das angefeuchtete Glas geritzt.
  12. Tee erhält ein besonderes Aroma,
    wenn man eine Vanillestange in die Teedose legt.
  13. Gegen Schnupfen
    hilft Einziehen einiger Tropfen Glyzerin in die Nase.
  14. Feuchte Schuhe und Stiefel werden sehr schnell trocken,
    wenn man sie mit heißer Kleie, heißen Erbsen oder Hafer füllt.
  15. Wozu sind Eierschalen verwendbar?
    Eierschalen, kurz gestoßen oder gemahlen, sind als kohlensaurer Kalk ein guter Zusatzdünger, für den besonders Bohnen und Erbsen dankbar sind. Auch für Topfpflanzen!
  16. Ein besonders gut brennendes und wärmespendendes Brennmaterial
    bilden die trockenen Obstreste von Obstpressereien.
  17. Wer es noch nicht weiß – kühlen ohne Eis!
    Das kann man wunderbar an heißen Tagen, indem man 1 Handvoll Salz und 1 Päckchen Waschblau in einer Schüssel Wasser auflöst und die Speisen hineinstellt. Die Wirkung überrascht jeden!
  18. Feuchtigkeit in Schränken und Kommoden verschwindet
    nach Einlegen eines Mullsäckchens mit Kampfer.
  19. Flaschen luftdicht verschließen.
    Man schneidet den Korken hart am Flaschentopf ab und taucht diesen in eine Lösung von Gelatine in Essigessenz, die eine dicke, rasch erstarrende Masse bildet.
  20. Alte Kartoffeln werden schmackhafter,
    wenn man zu dem Kochwasser etwas Essig gibt.
  21. Verschmutzte Schwämme werden wie neu,
    wenn man sie 24 Stunden in eine Lösung von 125 Gramm Kochsalz in 1 Liter Wasser legt und sodann in kaltem Wasser ausspült.
  22. Umbiegen der Teppichecken verhindern.
    Man heftet unter die Ecken ein Stück steifer, genau angepaßter Pappe über die noch etwas Futterleinwand genäht wird.
  23. Innen schwarz gewordene Emailtöpfe
    füllt man mit kaltem Wasser, setzt diesem 1 Teelöffel Soda und 2 Teelöffel Chlor zu, läßt 1 Stunde kochen und scheuert mit derselben Brühe aus. Dann gründlich nachspülen!
  24. Lampenzylinder werden vor dem Zerspringen geschützt,
    wenn sie der Länge nach mit einem Glaserdiamanten leicht geritzt werden.
  25. Bügeleisen halten die Hitze länger,
    wenn man sie auf einen Ziegelstein stellt statt auf den üblichen Metalluntersatz.
  26. Stempelkissen, die nur blasse Abdrücke geben,
    müssen nachts umgekehrt hingelegt werden. damit sich die Farbe wieder an der Oberfläche sammelt.
  27. Lebertran und Rizinusöl schmecken angenehm,
    wenn vorher Apfelsinenschale kleingekaut wird.
  28. Schmutzlge Hände werden leicht gereinigt
    durch ein Rhabarberblatt (da dieses Oxalsäure enthält).
  29. Schmutzig gewordene Filzhüte
    werden mit Salmiakgeist, zur Hälfte mit Wasser verdünnt, gereinigt. Die Form des Hutes leidet dabei nicht.
  30. Obstflecke an den Händen (zur Einmachzeit)
    verschwinden durch Waschen der Hände in Buttermilch.
  31. Ölflaschen reinigen.
    Sägemehl hinein und Öl aufsaugen lassen. Nachher mit Sodalauge spülen!
  32. Gewichte läßt man niemals
    auf der Waage stehen, weil sie dadurch ungenau wird.
  33. Selbsttapezierte Tapete platzt nicht mehr ab,
    wenn man etwas Terpentin in den Stärkekleister rührt.
  34. Spiegel richtig aufhängen! 
    Auf keinen Fall grellen Sonnenstrahlen aussetzen, da deren Einwirkung auf das Quecksilber fleckig macht.
  35. Aussteinen von Kirschen.
    Man schneidet einen Gänsekiel gerade ab, stößt mit dern Stielende den Stein zur anderen Seite heraus. Kaum eine Maschine besorgt das so rasch und gut.

  36. Braunfärbung der Fingerspitzen

    bei starkem Rauchen läßt sich mit Zitronensaft bekämpfen.
  37. Tropfen-Abgießen aus Flaschen ohne Tropfenzähler
    gelingt leicht, wenn man die geschlossene Flasche vorher umkehrt, so daß sich der Flaschenhals bis zum Rande befeuchtet.
  38. Unkraut auf Gartenwegen beseitigt man
    durch Begießen mit 5-prozentiger Magnesiumchloridlösung.
  39. Rostige Gitterstäbe säubert man
    mit einer Drahtbürste vom Rost und streicht sie mit warmem Leinöl ein. (Dann kann Ölfarbe aufgetragen werden.)
  40. Kristalltannenzapfen als Christbaumschmuck.
    Man tauche reingewaschene Tannenzapfen kurz in eine übersättigte Salzlösung und lasse sie dann trocknen. Sie sind dann mit Kristallen wie mit Reif überzogen.
  41. Blechgeschirr putzt man
    mit einer Mischung aus gesiebter Holzasche und Petroleum.
  42. Holzwerke in der Erde vor Fäulnis schützen.
    Pfähle, Balken usw. kann man noch nachträglich imprägnieren, indem man in den über der Erde befindlichen Teil ein 1 Zentimeter weites Loch schlägt, nach unten bis zur Mitte des Holzes bohrt und es so oft mit Karbolineum füllt, wie dieses (in 1 bis 3 Tagen) aufgesogen wird. Dann wird das Loch mit einem Holzpflock verkeilt, der glatt abgesägt wird.
  43. Dickes Leder läßt sich sehr leicht schneiden,
    wenn man es eine Zeitlang im Wasser eingeweicht hat.
  44. Kirschkerne sind ideale Füllung für Wärmekissen.
    Man wärmt ein genügendes Quantum vor Gebrauch in der Röhre und füllt sie in einen Beutel aus Leinen oder Baumwollstoff.
  45. Man soll Löffel auch nicht in aufbewahrten Speisen lassen,
    weil sie dem Geschmack schaden.
  46. Metallene Löffel soll man nicht im Topf lassen
    beim Kochen, weil sie einen großen Teil der Wärme ableiten.
  47. Rauchen abgewöhnen?
    Wer sich das Rauchen abgewöhnen will, wird in diesem Bestreben unterstützt durch den reichlichen Genuß von Äpfeln.
  48. Kartoffeln angebrannt?
    Es ist halb so schlimm, wenn Sie sie noch einmal mit kaltem Wasser aufsetzen und dann nach Aufwallen gleich abgießen.
  49. Das Putzen von Mohrrüben
    ist eine Kleinigkeit mit dem Metall-Lappen (aus Drahtgeflecht)
  50. Eine angebrochene Bier- oder Selterflasche aufheben
    Man stellt sie auf den Kopf. Die Kohlensäure bleibt erhalten.

aus: „Die 1000 Wunder für die Hausfrau“, 1963

Kommentar verfassen