Die fünf F’s

By | 22. Februar 2010

Jeff Sandquist schreibt in einem seiner letzten Blogeinträge unter dem Titel „How To Make A Big Decision“ von einer ganz interessanten Vorgangsweise beim Treffen von Entscheidungen  – „Der fünf F’s“. Er geht davon aus, dass wann immer man in seinem Leben vor einer großen Entscheidung steht, man sehr emotional über Vor- und Nachteile nachdenkt und viele Entscheidungen auch aus der Emotion heraus fällt. Sehr oft legt man sich persönlich eine kleine Liste mit positiven und negativen Aspekten an – aber auch diese Liste klammert in der Regel nicht die Emotionen aus, die in einem stecken wenn man vor großen Entscheidungen steht..

Jeff meint, dass die „Fünf Fs“ dabei helfen würden, falsche Entscheidungen nur aus der Emotion heraus zu fällen. Und diese „Fünf F’s“ funktionieren so: Immer wenn eine wichtige Entscheidung zu treffen ist, legt man sich eine Tabelle mit den Zeilen Faith, Family, Friends, Finances und Fun an.

  Alternative 1 Alternative 2
Faith *  
Family *  
Friends *  
Finances   *
Fun   *

Für jede Zeile wird angekreuzt, welche Wahl das jeweilige „F“ positiv betrifft. Hier einige Bemerkungen zu den „Fünf F’s“:

  • Faith steht für Vertrauen und Glauben: Entspricht die Entscheidung meinem Glauben und meinem Wertesystem?
  • Family: Inwiefern betrifft die Entscheidung meine Familie? Ist sie betroffen? Profitiert sie? Wird sie mich in meiner Entscheidung unterstützen?
  • Friends: Welche Auswirkungen hat die Entscheidung auf meine Freunde? Werde ich mehr oder weniger Freunde haben? Werde ich Freunde verlieren?
  • Finances: Welche Auswirkungen hat die Entscheidung auf meine Finanzen? Verbessert oder verschlechtert sie meine Entscheidung?
  • Fun: Ist wichtiger als man denkt, weil wir in unserem Leben viel zu wenig daran denken dass uns alles auch Spaß machen sollte. Wird die Entscheidung Spaß in mein Leben bringen? Wird mir die Entscheidung erlauben, Spaß zu haben?

 

Nun, ich glaube dass die „Fünf F’s“ kein Allheil-Mittel zum Treffen von Entscheidungen sind, aber ich finde es als guten Ansatz eine Entscheidung auch diesbezüglich gegenzuprüfen. Die „Fünf F’s“ sind jedenfalls eine gute Möglichkeit, wichtige Lebensbestandteile beim Treffen von Entscheidungen im Auge zu behalten – so glaube ich zumindest.

 

Quelle: How To Make A Big Decision (by Jeff Sandquist)

 

Kommentar verfassen