Die Wahrheit im Netz

By | 20. Januar 2018

imageAus gegebenem Anlass auf den ich hier nicht näher eingehe, möchte ich auf einen Artikel verweisen, der zwar einen konkreten Fall in Deutschland schildert, der sich aber genauso gut in Österreich zugetragen haben könnte und sich sicher schon vielfach zugetragen hat – ohne große Medien-Resonanz.

Kerninhalt der konkreten Geschichte ist die Problematik von Falschmeldungen, Verunglimpfungen, Beschuldigungen, Unterstellungen und Verbreitung von Unwahrheiten oder “missverständlichen” Wahrheiten in sozialen Medien und auf anderen Platformen, für die es entweder keine oder nur sehr späte Konsequenzen seitens der Behörde oder der Platform-Betreiber selbst gibt. Recht, das auch im Internet Geltung hat, wird sehr oft nicht schnell und konsequent genug angewandt.

In der erwähnten Geschichte geht es um den Journalisten Richard Gutjahr, der sich zufällig zum Zeitpunkt der Anschläge von Nizza und München in der Nähe der Tatorte befand und auf den sich in den sozialen Netzen eine wahre Hexenjagd entwickelte. Lachte und ignorierte Gutjahr anfänglich noch den aufkeimenden Shitstorm, so entglitt der Irrsinn nach einiger Zeit total, nachdem nicht nur er selbst, sondern seine ganze Familie und sein ganzes Leben in diesen Irrsinn gezogen wurden.

Dieses Beispiel führt eindringlich die Problematik der Verifizierung von Postings und Beiträgen in sozialen Medien oder auf anderen Platformen auf Richtigkeit und Korrektheit vor Augen.

Vor diesem Hintergrund ist sicherlich auch die heuer erst kürzlich bei Facebook eingeführte News-Feed-Änderung zu betrachten, mit der Facebook in gewissem Sinne auch dieser Problematik begegnen möchte: “… to make sure the news people see, while less overall, is high quality”. Und die Qualität einer Nachricht oder eines Postings ermittelt der Newsfeed-Algorithmus nun offensichtlich aufgrund von “die Community klassifiziert die Nachricht als richtig, Leute finden die Nachricht informativ, usw.”. Wie das die Qualität und Richtigkeit eines Postings bestätigen soll bleibt wahrlich dahingestellt und ist für mich sehr zweifelhaft. Hier auch schon aufgetauchte Frage dazu: “Lässt Facebook jetzt öffentlich abstimmen, was die “Wahrheit” ist? Darüber nachzudenken lohnt sich sicherlich…

Hier der Bericht von Richard Gutjahr, der sehr detailliert seine Geschichte beschreibt, hier der Blogpost zur neuen Logik im Newsfeed-Ranking von Facebook.

Kommentar verfassen