Tommy in Fulda…

By | 23. Mai 2017

Hotel-Room-Session in FULDA – Ian Cooper & Tommy spielen eine grandiose Hotelzimmer-Session „Daphne“…

und “Tiger Rag” – ebenfalls in FULDA, diesmal kurz vor dem Gig:

Garten-Saison

By | 22. Mai 2017

imageSo, die Eisheiligen Pankratius, Servatius, Bonifatius und die Sophia (12.-15.5.) sind nun vorbei, im Garten kann’s jetzt so richtig losgehen – auch wenn es nächtens doch noch hin und wieder sehr abkühlt. Die ersten Wasserschläuche sind ausgelegt, die erste Bewässerung aktiv, damit auch alles sprießen und blühen kann.

Ausmisten was sich so den Winter über angesammelt hat, Unkraut entfernen, neues Gras säen und auch die Blumen wollen gesetzt werden. Vieles gibt es jetzt zu tun – schlussendlich soll ja baldigst die Terrasse eröffnet werden. Sitzgarnitur entstauben (hier übrigens mit Exito ein empfehlenswerter Hersteller ebendieser) und warten, bis es die erste Möglichkeit zum Grillen gibt.

Naja, deren Gelegenheiten gab es zwar sicherlich schon, hab’s aber bis jetzt nicht geschafft. Mangels entsprechender Ausrüstung kann ich auch hier einen Hinweis zu den Grills der Marke Weber anführen, schon ab 219,95 € im Onlinehandel findet man entsprechendes “Werkzeug” und ist dabei. Somit sollte dieser Unternehmung wohl  nichts mehr im Wege stehen.

Die Garten-Saison sei somit eröffnet…

PS.: Es gibt noch einen weiteren Eisheiligen, den Mamertus (11. Mai), der scheint allerdings nicht so bekannt…

tutgut Schritteweg Pitten

By | 21. Mai 2017

Obwohl so benannt, befindet sich der Tutgut Schritteweg Pitten gar nicht in Pitten, sondern in Brunn a.d. Pitten – welches ja eigentlich schon zu Bad Erlach und dem Bezirk Wiener Neustadt gehört. Der Vollständigkeit halber sei er aber in dieser Liste (für den Bezirk Neunkirchen) angeführt.

Schild

Der Weg selbst startet beim Wohn- und Pflegeheim mater salvatoris, welches eben in Brunn zwischen Schwarzau/Steinfeld und Pitten gelegen ist – durch die sogenannte “Salvatorallee” geht es hinauf zum Heim…

Allee

Der Schritteweg ist nur einen guten Kilometer lang und führt durch Park und Wald rund um das Pflegeheim, wobei auf diese kurze Distanz sogar gute 20 Höhenmeter zu bewältigen sind! Smile

Trotz dieser Kürze ist ein Besuch dieses Schritteweges aber trotzdem empfehlenswert, denn neben der herrlichen Aussicht handelt es ja auch um ein Plätzchen, das man ohne Schritteweg so sicherlich eher selten aufsuchen würde…

 

Aussicht1

Aussicht2

Startpunkt für die Wanderung ist ganz in der Nähe des Einganges zum Pflegeheim (siehe z.B. Google Maps). Die Streckendetails, Startpunkt sowie der Download der GPX-Datei sind auf gpsies.com zu finden:

 

Spartan Race Wr. Neustadt

By | 13. Mai 2017

imageDer zweite Spartan-Race-Lauf in Wiener Neustadt war heute eine weitere Top-Veranstaltung am Gelände an der Theresianischen Militärakademie (und rundherum). Am Programm stand der Spartan Sprint mit mehr als fünf Kilometer und über 15 Hindernissen sowie der Spartan Super mit mehr als 13 Kilometer und 20 Hindernissen.

Erstmalig gab es auch einen Hurricane Heat mit einer Dauer von 12 Stunden (Selbstversorgung, 15-kg-Marschgepäck, uvm.) sowie einen “Spartan Night Sprint”. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass es für die jungen Läufer (4 bis 13 Jahre) einen Juniors Race gab – die jüngsten jedenfalls gaben ihr Bestes…

Hier ein paar Eindrücke vom Rennen…

01

 

02

03

 

04

 

05

06

 

07

 

08

 

09

10

11

12

Macht, Internet und Führung

By | 9. Mai 2017

image„In meinem Gehirn habe ich immer das Gefühl, richtig zu sein“ – Intuition bekommt immer mehr Bedeutung, aber wie up-to-date ist die eigene Intuition? Prof. Peter Kruse (Organisationspsychologe und Unternehmensberater) war ein genialer System-Theoretiker, hier ein kurzer Video-Vortrag zum Thema „Wie reagieren Menschen auf wachsende Komplexität?“

In einem ebenso ausgezeichneten Kurzvortrag zum Thema „Revolutionäre Netze durch kollektive Bewegungen“ schildert Kruse die Grundthese, wie das Internet die Gesellschaft gravierend verändert, welche Vorhersagbarkeit heute noch evident ist und welche Machtverschiebungen sich ergeben. Dies vor dem deutschen Bundestag (bzw. dem BundestagTV), speziell zum Thema „Macht“.

Leider ist Prof. Peter Kruse vor kurzer Zeit verstorben, hier noch ein Interview mit den oben angeführten Argumenten zusammengefasst: „Die Führungsmacht ist erschüttert“:

Frankreich wählt

By | 6. Mai 2017

FrankreichAus Anlass der morgigen Präsidentschafts-Wahl in Frankreich hat Mona Duzdar, Staatssekretärin für Diversität, Öffentlichen Dienst und Digitalisierung, einen sehr persönlichen Blogartikel zum Thema „Rückkehr nach Wien“ geschrieben.

Sie erörtert die politische Lage in Frankreich (auch mit Blick auf Österreich) und berichtet aus ihrer subjektiven und persönlichen Wahrnehmung über die sozialen Gegensätze und Ungerechtigkeiten, fehlende Infrastruktur und abgehobene Politiker. Auch wenn der Blogpost auch schon mancherorts kritisiert wird – sie versucht zu ergründen, warum so viele in Frankreich den Front National gewählt haben.

Auch obwohl das Ergebnis der morgigen Wahl schon ziemlich sicher feststehen dürfte – ein ausgezeichneter lesenswerter Artikel, auf den ich heute verlinken möchte.

Lesezeichen: Entrümpeln

By | 28. April 2017

allef-vinicius-111334Das Thema „Ordnung“ ist eine Sache, die oft kontroverseller nicht diskutiert wird – für den einen unerlässlich, für den anderen eine lästige Pflicht.

Wobei Ordnung sich zuallererst immer auf die sachliche Seite bezieht: ein Ding von hier nach dort zu verbringen.

Sehr oft geht es aber bei diesem Thema um viel mehr – nämlich um die Ordnung im persönlichen Bereich, um die Ordnung in seinem Leben.

Und so gilt es, darüber nachzudenken, was man nicht alles entrümpeln könnte – an Dingen (materiell und immateriell) in seinem Leben.

Einen sehr guten Beitrag zu diesem Thema kann man auf „Christliches Zeitmanagement“ unter „Wie du in 8 Schritten dein Leben entrümpelst“ finden.

San Antonio Stroll

By | 22. April 2017

Hier ein aktuelles neues Video von Tommy Emmanuel mit Steve Wariner und John Knowles, Titel des Stücks: “San Antonio Stroll” – aufgenommen live am 27. Februar 2016 im historischen Ryman Aditorium in Nashville. Wieder mal Hörgenuss pur – aber sehen hören Sie selbst…

tutgut Schritteweg Schwarzau/Stfd.

By | 17. April 2017

Auch in Schwarzau am Steinfeld gibt es einen “tut gut” Schritteweg in der Länge von 3,90km und einer Schritteanzahl von 5.572.
Er erstreckt sich zum Teil über grüne Wiesenwege, teilweise führt er durch das Ortsgebiet – was aber der Bewegung und den Eindrücken auch etwas Abwechslung gibt. Startpunkt ist in 2625 Schwarzau/Steinfeld, ganz in der Nähe der Kirche (siehe z.B. Google Maps).

20160522_174913

 

Die Streckendetails, Startpunkt sowie der Download der GPX-Datei sind auf gpsies.com zu finden:

 

 

Online-Rechner

By | 16. April 2017

imageDie Steuerberatung Lindner&Gruber stellt auf Ihrer Webseite unter „Tools“ eine Reihe von wirklich guten Online-Rechner zur Verfügung, die diverse Berechnungen zur Finanzierung, Steuern, Veranlagung und Wohnbau gibt. Ich habe weiter unten einige direkte Links zum Aufrufen der gebräuchlichsten Rechner angegeben.
Ebenso möchte ich auf die – wie ich finde – genialen Checklisten von Linder&Gruber hinweisen, die viele verschiedene Vorgänge wie z.B. Unternehmensgründung, Betriebsprüfung, Buchhaltung, Rechtsform, Veranlagung uvm. abdecken.

Hier einige “Deep-Links” zu den einzelnen Berechnungs-Tools:
Sparziel mit Einmal-Erlag
Zinssatz bei regelmäßigen Zahlungen
Fondssparplan, periodische Zahlungen
Finanzierungskostenberechnung Eigenheim
Belastungsrechner Wohnbau
Baukostenberechnung/-aufteilung
Nebengebührenermittlung Grundstückspreis
Leasing Tilgungsplan
Kreditvergleich zweier Kredite
Monatliche Belastung endfälliger Kredit
Kredit Tilgungsplan
Einkommensteuer-Rechner

Wandersport im Ausdauerblog

By | 14. April 2017

imageEin gutes Plädoyer für den Wandersport habe ich im Ausdauerblog gefunden. Unter dem Titel “Wandern – das meist unterschätzte Fitnesstraining” berichtet dieser Blogbeitrag vom “schnellen Gehen” in Form von Wandern.

Denn: Auch Wandern ist Sport, zwar eine gemäßigte Form aber vor allem über mehrere Stunden ausgeführt – eine ausgezeichnet gutes Ausdauertraining. Der Kalorienverbrauch kann bei zügigem Wandern in bergiger Gegend um bis zu 20% höher als beim Radfahren liegen. Und eines der Hauptargumente für den Wandersport ist die Möglichkeit, den Geist zu beruhigen und sein Leben zu entschleunigen.

Hier gehts zum Beitrag.

Journalprüfung durch die Finanz

By | 9. April 2017

imageImmer wieder ein Thema, das für Unsicherheit sorgt und damit für berechtigte Angst, im Zuge einer steuerlichen Betriebsprüfung nicht allen gesetzlichen Bestimmungen Rechnung zu tragen. Hier nochmal die Grundlagen und Bestimmungen zum Nachlesen.

Mit dem Abgaben-Änderungsgesetz 1998 (BGBL 28/1999) wurden seinerzeit in den §131 Abs. 3 (Führung von Büchern und Aufzeichnungen auf Datenträgern) und §132 Abs. 3 (digitale Unterlagen lesbar machen) jeweils der letzte Satz ergänzt: “Werden dauerhafte Wiedergaben erstellt, so sind diese auf Datenträgern zur Verfügung zu stellen”. Der Gesetzgeber meint damit, dass digitale Aufzeichnungen auch in digitaler Form zur Verfügung gestellt werden müssen, vornehmlich zur programmunterstützten Prüfung.

Über die Art dieser digitalen Daten hat das BMF in einigen Erlässen seine Rechtsansicht publiziert, es sind dies der Erlass vom 5.3.1999, in u.a. die Verpflichtung erwähnt wird, dauerhafte Wiedergaben in Form von Druckdateien oder Exportfiles (jeweils als unformatierter Text) der erstellten Auswertungen anzufertigen.

Im Erlass vom 3.7.2000 werden u.a. die zulässigen Zeichensätze und vor allem Dateiformate thematisiert, wobei als Formate die “Druckdatei” oder “Exportdateien” angeführt sind. Als Druckdatei definiert das BMF Dateien, die genau die gleiche Zeichenfolge enthalten, wie sie an den Drucker für einen Ausdruck gesandt werden. Der Inhalt einer Druckdatei sieht in einem Texteditor so aus wie am Papier, allerdings ohne jegliche Zeichenformatierung. Exportdateien müssen ebenfalls unformatierten Text enthalten und können mit fester Feldbreite oder mit Trennzeichen (z.B. Semikolon) erstellt werden.

Im Erlass vom 20.3.2009 werden die erlaubten Exportformate um das Standard Audit File-Tax-Format (ein XML-Format, weiter Informationen zu diesem Ausgabeformat siehe hier) ergänzt.

Die digitale Ausgabe des Journals wird von der Finanz zum Import in ihr Prüfprogramm verwendet, um beispielsweise ein Journal-Entry-Testing oder andere Analysen durchzuführen.

Die Österreichische Finanzverwaltung verwendet übrigens das Analyse-Werkzeug ACL der Firma ACL Services Ltd., der Verband der Gemeinnützigen Bauvereinigungen z.B. die Software IDEA der Firma Audicon (welche übrigens auch von der Deutschen Finanzverwaltung verwendet wird).

Haba Na Haba

By | 2. April 2017

Ein neuer toller Song von Tommy Emmanuel aus seinem neuen Album “Music Gone Public” – Haba Na Haba.

Berührende Worte von Tommy Emmanuel als Introduction zum Video – “Haba Na Haba” steht für Suaheli “Little By Little Your Pot will be filled (you will get what you need) – if you have faith…”, in Tansania gibts auch den Ausspruch “Lala Sa Lama” – (“Little By Little – Your Sweet Dreams will come…)

Ein fantastisches Arrangement (wieder mal):

 

Und hier gibt’s noch ein tolles Interview von ihm, veröffentlicht von Infomusic Films, das den guten Mann von seiner unaufgeregten und bescheidenen Seite zeigt, ebenfalls sehenswert.

 

Und hier noch ein Stück zum Drüberstreuen – “Avalon” mit Frank Vignola und Vinny Raniolo – gigantische Strings und: ein eindrucksvoller Beweis, dass die drei ihr Metier beherrschen:

 

Nio mit 1.000 km Reichweite

By | 28. März 2017

Der chinesische KFZ-Hersteller NIO hat einen neuen E-Car-Prototyp vorgestellt, der eine Reichweite von 1.000 km erreichen soll. Das Konzept-Fahrzeug “Eve” wurde in München als reines Elektroauto konzipiert und ist auf autonomes Fahren ausgelegt. Ein Serienmodell, das auf diesem Konzept-Car basiert, soll 2020 auf den Markt kommen. Ein beeindruckendes Präsentations-Video:

 

 

 

Passend zu den aktuellen E-Car-Aktivitäten hier noch ein – zugegeben nur lokal relevanter – Link zur Elektromobilitätsinitiative des Landes Niederösterreich “e-mobil in niederösterreich”, u.a. mit der Möglichkeit, ein Elektroauto günstig einige Tage Probe zu fahren.