Serbenhalle

By | 22. Oktober 2011

In Wiener Neustadt bin ich heute auf die ehemalige “Serbenhalle” gestoßen, die geschichtsträchtige Momente wieder aufleben lässt.

1942 wurde unter dem Decknamen “Rax-Werk Ges.m.b.H.” eine Tochtergesellschaft der Wiener Neustädter Flugzeugwerke gegründet, um kriegswichtige Rüstungsgüter herzustellen.

Um die Raxwerke möglichst schnell aufzubauen, wurde 1942 der Entschluss gefasst, eine in Kraljevo (Serbien) erbeutete, 300 Meter in der Länge und 70 Meter in der Breite messende große Montagehalle für Waggons zu demontieren und sie in Wiener Neustadt wieder aufzubauen – dadurch entstand der Name „Serbenhalle“. Sie wurde mit über 400 Güterwaggons nach Wiener Neustadt gebracht und auf dem Werksgelände wieder aufgestellt. Ein Jahr zuvor waren vor und in dieser Halle über 1700 Einwohner von Kraljevo als Racheakt für einen Partisanenanschlag von der deutschen Wehrmacht erschossen worden. Dieses Ereignis war Teil des Massakers von Kraljevo und Kragujevac. Quelle: Wikipedia

Serbenhalle1

Serbenhalle2

Diese “Serbenhalle” war zu Kriegsende eine Außenstelle des KZ Mauthausen mit bis zu 1.000 Gefangenen, die in der Rüstungsarbeit tätig waren. Wikipedia bietet zu diesem Thema einen ausgezeichneten und gut zusammenfassenden Artikel, hier ist er zu finden.

Kommentar verfassen